Chronik

Es war das Jahr 1925 als seitens der Generaldirektion unserer Gesellschaft die Gründung von Allianz Sportvereinen angeregt wurde. Die Anregung wurde begeistert aufgenommen. Als Gründungstag des Hamburger Vereins gilt der 7. Juli 1925 und zwar unter dem Namen SV ALLIANZ HAMBURG. Der Verein schloss sich dem Verband der Hamburger Geschäftsmannschaften an.
Diese Sportvereinigung bestand von 1925 – 1939. Ihr Ende war wie bei vielen Vereinen derzeit vorprogrammiert und zwar 1933. Die drastischen Verfügungen der damals zuständigen Regierungsstellen liessen den Vereinsführungen keinerlei Raum mehr für eine Eigenständigkeit. Dazu kam noch der Beginn des Krieges.
Es dauerte geraume Zeit, bis nach Kriegsende an die Wiederaufnahme der Sportbewegung gedacht werden konnte. Erst am 10 Januar 1950 erfolgte die Neugründung unter dem Namen SV WEIß/BLAU e.V. Der Name „Allianz“ durfte auf Anordnung der englischen Militärregierung nicht im Vereinsnamen erscheinen, deshalb entschloss man sich als sogenannter offener Verein dem Hamburger Sportbund für Leibesübungen anzuschliessen. Dieser Verein hatte Bestand von 1950 – 1955.
Damit wären wir bei unserem jetzigen Verein angekommen. Am 3. März 1955 beschloss eine ausserordentliche Mitgliederversammlung den Namen „Allianz“ in den Vereinsnamen aufzunehmen. Das aber gefiel dem Hamburger Sportbund nicht. Seine Entscheidung: Zusatz „Allianz“ wieder streichen, oder Loslösung vom Verband. Eine erneute ausserordentliche Mitgliederversammlung entschied sich für die Beibehaltung des Namens. Der Sportbund und der Verein trennten sich nach längeren Verhandlungen in beiderseitigem Einvernehmen.
Am 15. September 1955 traten wir dem Hamburger Betriebssportverband bei. Die Jahrzehnte hindurch begleitete uns der Wunsch nach einer eigenen Sportanlage. Auf einem Kleingartengelände in Lokstedt erfolgte 1954 die Grundsteinlegung für unsere heutige Anlage. Das Jahr 1987 brachte uns dann unsere Mehrzwecksporthalle. Am 11. September 1987 erfolgte der erste Spatenstich. Gleichzeitig erfolgte der Umbau des Clubhauses und die Erweiterung der Parkplätze. Unser Sportzentrum am Lokstedter Steindamm 52 beherbergt einen Fussball- und einen Trainingsplatz, eine moderne Leichtathletikanlage mit einer Kunststofflaufbahn, fünf Tennisplätze und die Sporthalle. Ferner verfügen wir über ein schönes Clubhaus mit guter Küche und einer Kegelbahn.
Sportlich gesehen war es von jeher das Ziel unserer Vereinsführung die Palette unserer sportlichen Angebote so bunt und vielfältig wie irgend möglich zu gestalten, so dass sich jeder angesprochen fühlen kann. Zurzeit können sich unsere Mitglieder „ihren“ Sport aus 26 Sport- und Spielsparten auswählen. Ein Blick auf die Spartenliste ist also lohnend. Ein Höhepunkt für jeden Allianz Sportler sind die seit 1990 im Vierjahrestakt durchgeführten Internationalen Allianz-Olympiaden. Allianz Sportler aus allen Ländern in denen die Allianz vertreten ist treffen sich zum fairen sportlichen Wettkampf und zum Kennen lernen. Austragungsorte waren bisher Berlin, Hamburg, München, Mailand und ist im Jahr 2006 Paris. Wichtig, ja ausschlaggebend für das Werden und Gedeihen einer Betriebssport Vereinigung ist natürlich auch, einen Arbeitgeber im Rücken zu haben, der dem Betriebssport aufgeschlossen gegenüber steht. Das Glück haben wir! Heute hat der Betriebssport mehr denn je eine Mittlerfunktion zwischen Arbeitswelt und Freizeit. Eine sportliche Betätigung innerhalb des Betriebssportes hat nicht nur Einfluss auf die Zusammenarbeit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, sondern fördert auch die Gesundheit und Spannkraft. Heinz Guiard